museums(t)raum

Die deutschen Museen und das Social Web

Sonntagslektüre

Sonntagslektüre: YouTube, Kreativität, Blogparaden und mehr

Es ist wieder so weit: Ich habe Ihnen fünf Links zu Beiträgen zusammengestellt, die ich diese Woche besonders gern gelesen habe. In zwei Fällen handelt es sich um Aufrufe zu Blogparaden, von denen Spannendes zu erwarten ist!

Sonntagslektüre

 

Ein Klick auf den Titel bringt Sie direkt zum jeweiligen Artikel:

 

Unser Bericht von der Operatic-Premiere | Die Herbergsmütter

Die Herbergsmütter berichten von der Premiere des Films, die sie auf orignielle Weise über Social Media begleitet haben.

 

Vloggen über Kunst und Kultur | Axel Kopp

Axel koppt plädiert für eine bessere Beziehung von Kunst und YouTube und mehr Kritik. Seine „Kulturkritik mit dem Selfie-Stick“ will an dieser Stelle ansetzen und ist definitv sehenswert!

 

„Man muss nur um die Ecke denken.“ | Sinn und Verstand

Wibke Ladwig geht der Frage nach, warum es lohnenswert, aber nicht immer leicht ist, im Social Web kreativ zu sein. Sie listet die Voraussetzungen auf, die für kreatives Arbeiten gegeben sein/geschaffen werden sollten.

 

Und nun zu zwei Blogparaden, auf deren Resultate ich sehr gespannt bin:

Blogparade: „Kultur ist für mich…“ – Aufruf zu #KultDef | KULTUR-MUSEO-TALK

Aller guten Dinge sind drei (mindestens): Tanja Praske ruft auf zu ihrer dritten Blogparade. Das Thema: der Kulturbegriff.

 

Blogparade: Content Strategy – und jetzt? #cosca15 | PR-Fundsachen

Im Vorfeld des Darmstädter Content Strategy Camps soll geklärt werden, wie der Stand in Sachen Content Strategy und Content Marketing ist – und ein Blick in die Zukunft geworfen werden.

Kategorie: Sonntagslektüre

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*