Herzlich willkommen auf meiner Seite!

Foto: Alexandra Meine

Die mobile Datennutzung steigt rapide, immer mehr Deutsche nutzen Smartphones. Der Löwenanteil entfällt auf die Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook oder Microblogging-Tools wie Twitter. Was dabei entsteht, ist ein Augmented Social Space, ein Raum, der nach wie vor physikalisch ist, aber auch durch das (Social) Web ergänzt und überlagert wird.
Museen, die ihr Publikum erreichen wollen, müssen sich in diesem veränderten (Museums)Raum verorten. Mit der Frage, wie das aussieht oder aussehen könnte, beschäftigt sich nicht nur meine gerade entstehende Dissertation, sondern auch dieses Blog. Da der Weg noch weit ist, ist es – noch – ein museums(t)raum.

Online-Kommunikation

Social Media-Auftritte sind ein wichtiger Bestandteil der Online-Kommunikation, aber natürlich dürfen sie nicht allein stehen. Da ich mich auch technisch immer gern auf dem Laufenden halte, hatte ich 2016 und 2017 das Vergnügen, das Format „Expotizer“ – ein digitaler Appetizer für eine Ausstellung – für das Museum für Kommunikation Frankfurt zu entwickeln und umzusetzen. Die zwei bisher existierenden Beispiele sind „Oh Yeah! Popmusik in Deutschland“ und „Die Nacht. Alles außer Schlaf„.

Dauerhaft bin ich für die gesamten Webauftritte der Deutschen Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte e.V. verantwortlich.

Social Media

Eine Auswahl aktueller und vergangener Projekte finden Sie in meinem Portfolio, darüber hinaus hier einige Stichworte:

Dauerhaft betreue ich aktuell die Social Media-Präsenzen des Museums für Kommunikation Frankfurt.

Darüber hinaus berate ich auf Anfrage weitere Institutionen und gelegentlich auch Unternehmen in den Bereichen Social Media und Web 2.0, gerne auch im Rahmen von Workshops. Falls Sie Interesse haben, lassen Sie es mich gern wissen!

Maskottchen Jeannie

Maskottchen Bowie

Museen und Ausstellungen

sind mir auch über ihre Internetauftritte hinaus vertraut. Seit 2009 arbeite ich in den Bereichen Ausstellungen, Pädagogik, Sammlung und Presse gern aktiv mit.

Ausstellungen, an denen ich beteiligt war, sind:

Akademisches

Von 2005 bis 2010 habe ich in Frankfurt Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Romanistik studiert. Meine Magisterarbeit hatte das Thema „Augmented Space, Hybridität und iPhone“.

Medienwissenschaftliche Texte (gern mit medienhistorischem Schwerpunkt) schreibe ich u.a. für „DAS ARCHIV. Magazin für Kommunikationsgeschichte„.