museums(t)raum

Die deutschen Museen und das Social Web

museums(t)raum - Die deutschen Museen und das Social Web

Tweetup: Jules Verne, die Globalisierung und der Ursprung der Museen für Kommunikation

Im Jahr 1872 trafen drei Männer Entscheidungen, die ihr Leben und ein Stück weit die Welt verändern sollten: Am 28. März begann Jules Verne das Manuskript zu „In 80 Tagen um die Welt“. Am 24. August ordnete Heinrich von Stephan die Gründung des Reichspostmuseums an. Am 2. Oktober brach Phileas Fogg zu seiner Reise um die Welt auf. Diese drei Ereignisse gaben den Anstoß zur Ausstellung „In 80 Dingen um die Welt. Der Jules-Verne-Code“, und von dort wird heute Abend getwittert.

"In 80 Dingen um die Welt" im Museum für Kommunikation Frankfurt

„In 80 Dingen um die Welt“ im Museum für Kommunikation Frankfurt

Weiterlesen

Sonntagslektüre: #MuseumSound, Instagram, Museums-Apps und Live-Streaming

Die Erkältungswelle ist bei mir angekommen, deshalb war es die ganze Woche über so ruhig hier. Ganz langsam kann ich meinen Kopf wieder für mehr als Tabletten schlucken und Tee trinken nutzen, deshalb hoffe ich, dass wir in der kommenden Woche wieder auf Normalbetrieb schalten können. Aber zuerst mal schauen wir, was auf anderen Blogs und Plattformen in dieser Woche passiert ist. Ein Klick auf den Link bringt Sie zum jeweiligen Artikel!

Sonntagslektüre Weiterlesen

Der vernetzte Besucher – Wie wird das Smartphone im Museum zur Bereicherung?

Vor einer Woche fand in Frankfurt die Tagung „Das Museum von Babel. Wissen und Wissensvermittlung in der digitalen Gesellschaft“ statt, und ich war mit einem Vortrag dabei. Da er vor Ort für hitzige Debatten sorgte, will ich das Thema gern hier noch einmal aufgreifen. Mein Titel war „Der vernetzte Besucher – Wie wird das Smartphone im Museum zur Bereicherung?“ Inspiriert wurde die Themenwahl durch meine regelmäßige Beobachtung, dass viele Museen, die man in sozialen Netzwerken anspricht, oft gar nicht, recht geringschätzig oder erst sehr viel später reagieren. Das ist schade, denn aus meiner Sicht verschwenden sie damit Chancen. (Es gibt aber auch eine steigende Zahl von Museen, die großartig reagieren!)

Der vernetzte Besucher

Weiterlesen

Das Museum von Babel und der vernetzte Besucher

Nächste Woche findet die Konferenz „Das Museum von Babel. Wissen und Wissensvermittlung in der digitalen Gesellschaft“ statt, und ich bin mit einem Vortrag dabei. Die Konferenz hat es sich zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten digitaler Methoden, Hilfsmittel und Medien vorzustellen und kritisch zu hinterfragen.

babel_bild_2

Pieter Brueghel the Elder (1526/1530–1569) [Public domain], via Wikimedia Commons, via Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum

Weiterlesen