museums(t)raum

Die deutschen Museen und das Social Web

museums(t)raum - Die deutschen Museen und das Social Web

museums(t)raum

Die mobile Datennutzung steigt rapide, immer mehr Deutsche nutzen Smartphones. Der Löwenanteil entfällt auf die Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook oder Microblogging-Tools wie Twitter. Was dabei entsteht, ist ein Augmented Social Space, ein Raum, der nach wie vor physikalisch ist, aber auch durch das (Social) Web ergänzt und überlagert wird.
Museen, die ihr Publikum erreichen wollen, müssen sich in diesem veränderten (Museums)Raum verorten. Mit der Frage, wie das aussieht oder aussehen könnte, beschäftigt sich nicht nur meine gerade entstehende Dissertation, sondern auch dieses Blog. Da der Weg noch weit ist, ist es – noch – ein museums(t)raum.

  • herbert Neumann sagt:

    Große Klasse.

  • Daniela Schleich sagt:

    Ein wirklich schöner Blog. Sehr Interessant fand ich auch den Beitrag zur diesjährigen MAI-Tagung in Leipzig, die ich leider verpasste. Weiter so!

  • Stephanie B. sagt:

    Mir hat Ihre kurze Zusammenfassung der Twitter-Aktivitäten auf der MAI-Tagung 2015 sehr gut gefallen. Ich würde mir weitere – auch längere -Vorträge dieser Art für die Zukunft wünschen. Herzliche Grüße!

    • Tanja Neumann sagt:

      Vielen Dank für das nette Feedback! Ich hätte nichts dagegen…
      Sonnige Grüße zurück!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*